Medingen

Ein Dorf im schönen Rödertal



Herzlich Willkommen im Ortsteil Medingen der Gemeinde Ottendorf-Okrilla


Grußwort

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, 

sehr geehrte Gäste,

ein herzliches Willkommen auf der Homepage des Ortsteiles Medingen.

Auf unseren Seiten möchten wir Ihnen einen Einblick in unser Dorf, unsere Umgebung und unsere Aktivitäten geben. Ich möchte Sie herzlich einladen sich in aller Ruhe umzuschauen und zu verweilen.

Medingen ist ein vitales Dorf mit aktuell 2.521 Einwohnern (Stand Februar 2021) und einer über 730-jährigen interessanten Geschichte. Neben der bemerkenswerten Historie, einigen dorfbildprägenden Bauten, liebevoll restaurierten und sanierten Häusern, sowie Wanderwegen bietet unser Heimatort eine sehenswerte Infrastruktur mit einer eigenen Grundschule, einer Kindertageseinrichtung, einem Vereinshaus und Sportstätten, welche es mit großen Anstrengungen zu erhalten gilt.

Als der westlichste und zweitgrößte Ortsteil der Gemeinde Ottendorf-Okrilla zeichnet sich unser Heimatort auch durch seine ruhige und idyllische Wohnlage aus. Dies zeigen nicht nur die seit 1990 rasant gestiegenen Einwohnerzahlen, sondern insbesondere das stets anhaltende Interesse an Wohngrundstücken. Des Weiteren können wir stolz auf 154 Gewerbebetriebe und Unternehmen in der Ortslage und unserem kleinen Gewerbegebiet schauen. 

Neben den vielen ehrenamtlich tätigen Bürgern in den verschiedensten Vereinen engagieren sich auch die Ortsfeuerwehr Medingen und die Kirchgemeinde Medingen-Grossdittmannsdorf für ein funktionierendes Dorfleben für jung und alt.

Egal zu welcher Jahreszeit Sie als Besucher zu uns kommen wollen, freuen Sie sich auf einen interessanten Aufenthalt inmitten unseres "grünen" Ortsteiles.

Mit besten Grüßen  

Ihr Ortsvorsteher
René Edelmann


 


Neuigkeiten


Zurück zur Übersicht

30.05.2021

Ausbau der S 177 erneut verschoben

Und täglich grüßt das Murmeltier
Spricht man vom „Groundhog Day", meint man meist nicht mehr den eigentlichen nordamerikanischen Brauch am 2. Februar, sondern das ironische Synonym für Monotonie und die Wiederkehr des immer Gleichen.
So gesehen glaubt man sich inzwischen beim geplanten Ausbau der S 177 zwischen Medingen und Ottendorf-Okrilla in guter Tradition. Dabei geht es den meisten beim sehnsüchtig erwarteten Vorhaben weniger um den Straßenausbau selbst, sondern vielmehr um einen Radweg zwischen beiden Ortsteilen. Seit gut 20 Jahren wird über den grundhaften Ausbau der Ortsverbindungsstraße diskutiert und so manches Mal vollmundig der Baubeginn angekündigt.
Schaut man dabei auf die jüngere Vergangenheit zurück, wollte das Landesamt für Straßenbau und Verkehr (LASuV) Ende 2018 mal wieder die ersten vorbereitenden Arbeiten ausschreiben. Anschließend sollte 2019 mit dem ersten Bauabschnitt zwischen Kastanienstraße und Rödertalstraße begonnen werden. Darauf wäre 2020 der zweite Bauabschnitt zwischen Rödertalstraße und dem Ortseingang Medingen gefolgt. Doch es passierte nichts.
Dann hieß es aus dem LASuV, dass diese Maßnahme nun im Laufe des Jahres 2019 ausgeschrieben und mit dem Ausbau selbst dann im Frühjahr 2020 begonnen werde.
Wieder einige Monate später teilte der Maßnahmenträger mit, dass diese Maßnahme im Bauprogramm eingeordnet und damit finanziell abgesichert ist. Allerdings seien die Bauarbeiten nur unter einer Vollsperrung realisierbar. Aufgrund der Verschiebung und nun anderer im Umfeld laufender Baumaßnahmen, könne man nicht sagen, wann der Straßenausbau tatsächlich umgesetzt werden kann.
Allerdings sollten unabhängig davon, die zur Baumaßnahme gehörenden Ausgleich- und Ersatzmaßnahmen im Sinne des Naturschutzes im Herbst 2020 beginnen. Hierzu zählen die Renaturierung der Medger (umgangssprachlich „Mädscher“) westlich der Weixdorfer Straße und der Abriss des alten Weidemelkstandes.
Der aufmerksame Verkehrsteilnehmer fand längst heraus, dass bis heute keine Bagger vor Ort zu sehen sind.
Dafür ist die Fertigstellung der ein oder anderen bislang kollidierenden Baumaßnahme in Sicht. Neue Hoffnung kam auf.
Doch jetzt wird über die S 177 zwischen Ottendorf-Okrilla und Medingen erneut eine Umleitung für eine unter Vollsperrung laufende Baumaßnahme geführt. Auf einem Abschnitt der S 100 zwischen Radeburg und Tauscha finden von diesem Jahr bis September 2022 umfangreiche Bauarbeiten statt. Unsere Baumaßnahme benötigt wiederum als Umleitung die Strecke zwischen Radeburg und Tauscha. Da der Straßenabschnitt Radeburg-Tauscha zu großen Teilen bis zum genannten Zeitraum voll gesperrt sein wird, kann unser Teilstück der S 177 nicht realisiert werden. Andere Umleitungsstrecken für die notwendige Vollsperrung stehen nicht zur Verfügung.
Nach dem gegenwärtigen Stand will das LASUV die Maßnahme ab Oktober 2022 beginnen und die Hauptbauleistungen ab Frühjahr 2023 durchführen.
Ebenfalls wird die ursprünglich vorgesehene vorzeitige Umsetzung von Ausgleich- und Ersatzmaßnahmen nicht weiterverfolgt. Diese werden nun nach neuestem Stand erst mit der eigentlichen Straßenbaumaßnahme realisiert.



Zurück zur Übersicht


Quelle: Heimatverein Medingen

(Zum vergrößern anklicken)



Mit der Ortschaft Willstätt (Gemeinde  Willstätt, Ortenaukreis) im Bundesland Baden-Württemberg steht die heutige Ortschaft Medingen seit 1990 in freundschaftlicher Verbindung. Damals begann alles mit einer verwaltungsseitigen Unterstützung und materiellen Hilfe beim Aufbau der Gemeinde Medingen.

Vor allem im Bereich der Gemeindeverwaltung, der Mittelschule Medingen und der Freiwilligen Feuerwehr wurde in den Folgejahren ein reger Erfahrungsaustausch betrieben.

Daraus entstanden Freundschaften, welche noch heute rege gepflegt werden.

Bei den aller zwei bis drei Jahre stattfindenden gegenseitigen Besuchen in Willstätt oder Medingen bestärken Ortschaftsräte, Heimatvereinsmitglieder und Mitarbeiter der örtlichen Einrichtungen die Freundschaft mit der 10.000 Einwohner zählenden und aus fünf Ortschaften bestehenden Gemeinde.

www.willstaett.de



Marsdorfer Rundweg mit Blick auf das FND „Salweidenfeuchtgebiet“ bei Medingen-Marsdorf

Quelle: René Edelmann


Quelle: René Edelmann


Quelle: René Edelmann


Quelle: René Edelmann


Quelle: René Edelmann


Quelle: René Edelmann



Flächennaturdenkmal „Feldweg Marsdorf - Medingen”

Quelle: René Edelmann


Quelle: René Edelmann


Quelle: René Edelmann


Quelle: René Edelmann


Quelle: René Edelmann


Quelle: René Edelmann